Geschichte und Verbindungen

Unter den klinisch-psychotherapeutisch arbeitenden Kollegen Berlins gab es immer ein reges Interesse an Gruppenanalyse und gruppenpsychotherapeutischer Praxis.

Während der Teilung und Eingrenzung der Stadt nutzte eine große Zahl psychoanalytisch-klinischer Praktiker West-Berlins die Weiterbildung der Institute GRAS, Heidelberg, Zürich, Göttingen, Altaussee sowie die Tagungen und Fortbildungsangebote der Sektion Analytische Gruppenpsychotherapie im DAGG. Aber es bildete sich innerhalb der Stadt kein Zentrum gruppenanalytischer Diskussion und Weiterbildung. Ansätze dazu gab es jedoch in den psychoanalytischen Instituten.

In der DDR hatte sich die Intendierte Dynamische Gruppenpsychotherapie zum wesentlichen Verfahren der Psychotherapie entwickelt und fand in der stationären Psychotherapie breite Anwendung. Aber es gab natürlich zwischen Ost- und Westberliner Gruppenpsychotherapeuten nur äußerst wenige kollegiale Kontakte.

Nach der Aufhebung der vielfältigen Teilungen und Eingrenzungen änderte sich die Situation für die gruppenpsychotherapeutisch arbeitenden Kollegen Berlins. Aus den psychoanalytischen Instituten beider Teile der Stadt heraus entwickelte sich das Bedürfnis nach einem gemeinsamen Ort der Diskussion gruppenanalytischer Praxis in Berlin.

Nach einem mehrjährigen Vorlauf intensiver Diskussionen gruppenpsychotherapeutischer Praxis der Teilnehmer wurde 2003 das Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. gegründet.

Die Verbundenheit der Mitglieder mit den Weiterbildungstraditionen der unterschiedlichen gruppenanalytischen Institute sowie die bereits bestehenden curricularen Ansätze in den psychoanalytischen Instituten ermöglichten eine schnelle Entwicklung der Weiterbildung und ein umfangreiches Programm wissenschaftlicher Diskussion und Fortbildung.

Die durch die Trennung bewirkte Vielfalt der Erfahrungen an verschiedenen Orten ist in der Zusammenführung zu einer kraftvollen Instituts-Dynamik geworden. Die langjährig von Gerhard Wilke, London, geleitete Großgruppenarbeit der Mitglieder ist eine wesentliche Grundlage der dynamischen Entwicklung des Instituts.

Im Rückblick auf die Entwicklung des Instituts ist deutlich, dass die Besonderheit der Gruppenanalyse zu ihrer Entwicklung in Berlin der Voraussetzung des freien Raums ohne Eingrenzungen und Aufteilungen bedurfte.