Buchankündigung

Astrid von Friesen, Gerhard Wilke
Generationen-Wechsel: Normalität, Chance oder Konflikt?
Für Familien, Therapeuten, Manager und Politiker

Jeder Mensch ist Teil einer Drei-Generationen-Hierarchie. Diese gegenseitige Abhängigkeit wird seit Jahrzehnten in den Geisteswissenschaften und der Politik vernachlässigt.
In der existierenden Literatur liegt das Augenmerk auf den Konflikten und den Auflösungsphänomenen, wohingegen wir für einen intelligenten Umgang mit den Beständigkeiten, der Normalität und den entwicklungsfördernden Aspekte der Generationen-Abfolge plädieren. Durch den zunehmenden
Rückzug des Staates aus den sozialen Systemen wird das Drei-Generationen-Gefüge von den Autoren erneut entdeckt und zur „Wagenburg des 21. Jahrhunderts!“ deklariert.

Astrid von Friesen (Dresden), Gestalt- und Trauma-Therapeutin, Lehrbeauftragte, Publizistin und Radiokommentatorin.
Gerhard Wilke (London), Studium der Ethnologie am King’s College, Cambridge, Honory Fellow RCGP, Fellow IAGP, Gruppenlehranalytiker (GRAS), Dozent Ashridge Business School.
Psychologie, Bd. 58, 258 S., 34,90 €, br,
ISBN 978-3-643-13520-9

LIT Verlag Berlin –Münster –Wien – Zürich – London



Flyer und Bestellschein finden Sie hier!


SÜDKURIER Nr. 22 vom 28.01.2016

Die NS Tätergeneration hat vieles verdrängt und verschwiegen und damit die nachfolgenden Generationen geprägt. Wie sehr zeigt der Gruppenanalytiker Gerhard Wilke beim Gedenktag im Zentrum für Psychiatrie.

TAZ Berlin 12.12.2015

"Atmen, wenn jemand Feuer legt"

Der Psychoanalytiker Vamik Volkan befriedet verfeindete Großgruppen und weist neue Wege in der Flüchtlingsarbeit. Wie ihm Hunde, Telefone und Monumente dabei helfen.

Lesen Sie den Artikel unter www.taz.de/!5258096/

Tagesspiegel

Presseartikel aus dem TAGESSPIEGEL  NR. 21 680 / MONTAG, 6. MAI 2013 GESUNDHEIT

Artikel:

Der heilsame Zirkel
Menschen werden als sozialeWesen geboren, die allein nicht überleben könnten. Auch in der Psychotherapie kann ein größerer Kreis von Vorteil sein.
In Berlin besteht seit zehn Jahren ein Institut für Gruppenanalyse. Trotzdem sind viele Patienten immer noch skeptisch...

Lesen Sie den Artikel im Tagesspiegel auf www.tagesspiegel.de >

Gruppenanalyse, Heft 2/2015 des Heidelberger Instituts für Gruppenanalyse

"Wir tragen unsere Wurzeln in uns - Ambulante Gruppenarbeit mit Jugendlichen und Eltern"

Katrin Stumptner

Zeitschrift <gruppenanalyse, Heft 2/2015> des Heidelberger Instituts für Gruppenanalyse

Weiterlesen: Gruppenanalyse, Heft 2/2015 des Heidelberger Instituts für Gruppenanalyse