Struktur der Weiterbildung

Die Weiterbildung basiert gemäß der Weiterbildungsordnung auf drei Weiterbildungsabschnitten, die frei eingeteilt werden können: Selbsterfahrung, Theorieseminare und Supervision eigener Gruppenleitungstätigkeit.

Jede der drei Weiterbildungslinien kann getrennt wahrgenommen werden. Sie können entscheiden, ob Sie mit der Gruppenselbsterfahrung oder mit dem Theorieseminar beginnen, oder mit beiden gleichzeitig. Nach der Teilnahme von mindestens 20 Dstd. Theorie und 40 DStd. Selbsterfahrung können Sie im Einverständnis mit dem Weiterbildungsausschuss die eigene Gruppenbehandlung unter Supervision beginnen.

Die an den zentralen Weiterbildungs-Instituten der D3G erworbenen Qualifikationen werden vom BIG anerkannt. Die Anerkennung muss beim WBA schriftlich beantragt werden.

Alle Veranstaltungen in Selbsterfahrung, Theorievermittlung und Supervision werden in der Regel in Paarleitung durchgeführt.


Die Gruppenselbsterfahrung ist ein zentraler Bestandteil in der Weiterbildung von Gruppen- analytikern, Gruppenpsychotherapeuten und allen, die Gruppen leiten. Sie setzt einen intensiven Erlebens- und Reflexionsprozess im Beziehungsgeflecht der Gruppe in Gang, der sich vor dem Hintergrund biographischer Erfahrungen entfaltet. Gruppenanalytische Selbsterfahrung vermittelt eine persönliche Erfahrung davon, was Gruppenanalyse vermag und ermöglicht einen bewussteren und sicheren Umgang mit Gruppenprozessen.

Gruppenselbsterfahrung kann im BIG auf drei Wegen in Anspruch genommen werden:

1. Laufende geschlossene Selbsterfahrungsgruppen mit 112 Stunden
2. Laufende slow open Gruppe mit jeweils fünf Blöcken im Kalenderjahr
3. Berliner Selbsterfahrungstage
4. Teilnahme an Patientengruppen: slow open Gruppen mit einer Doppelsunde pro Woche bei
    Frau Hanna Reinhard Bork HannaReinhardtBork@t-online.de,
    Herrn Kurt Husemann hu.psy@t-online.de,
    Dr. med. Stephan Alder, st-alder@t-online.de

Das Theorieseminar findet an insgesamt acht Wochenendblöcken über einen Zeitraum von ca zwei Jahren statt. (Freitagabend/Samstagmorgen jeweils 5 Dstd. - insgesamt 40 Dstd.)

Die Vermittlung der im Curriculum aufgeführten Inhalte berücksichtigt die aktuellen Gruppen- erfahrungen der Teilnehmer im beruflichen Feld sowie die Dynamik in der Seminar-Gruppe. Kasuistische Arbeit erfolgt so in Form gruppenanalytischer Reflexion an Arbeits-Beispielen der Dozenten und der Teilnehmer und unter Einbeziehung der aktuellen Dynamik der Lerngruppe.

Arbeitsmodell_Struktur der Weiterbildung 
Curriculum_Gruppenanalytische Weiterbildung

 

Die supervidierte Behandlerpraxis  

Die selbständige Leitung einer Gruppe unter engmaschiger Supervision dient dazu, die Gruppenselbsterfahrung und das theoretische Wissen handelnd zu integrieren. Gruppenanalytische Supervision findet in der Regel in einer Kleingruppe (Leiter von 4-5 Behandlungsgruppen) statt, um in einem weiteren Gruppenprozess verschiedene Perspektiven und Wahrnehmungen der Gruppenleitung zu erfahren. Damit wird auch die Supervision als Gruppenprozess verstanden, bei dem die Potentiale der Gruppe nutzbar gemacht werden.
Weiterbildungskandidaten aus anderen Wohnorten können die Supervision vor Ort bei anerkannten Gruppen-Lehranalytikern der D3G wahrnehmen.


Umfang der Gruppen-Selbsterfahrung für die Facharzt-Weiterbildung

Selbsterfahrung in der Gruppe ist ein Teil-Inhalt der Facharzt-Weiterbildung.
Angerechnet werden:

- Arzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 70 Dstd.
- Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie 70 Dstd.
- Arzt Zusatztitel "Psychotherapie" 70 Dstd.
- Arzt Zusatztitel "Psychotherapie, fachgebunden" 50 Dstd.
- Arzt Zusatztitel "Psychoanalyse" 60 Dstd.

Wenn Sie unabhängig vom Gesamt der Weiterbildung zunächst einmal den zeitlichen Umfang gruppenanalytischer Selbsterfahrung wahrnehmen möchten, der zur Erreichung Ihres Facharzt-Abschlusses erforderlich ist, sind dafür die Möglichkeiten gegeben. Selbstverständlich können Sie danach die Selbsterfahrung fortsetzen/weiterführen oder weitere Teile der Weiterbildung wahrnehmen.


Analytische Kinder- und Jugendlichen - Gruppenpsychotherapie

Die Analytische Kinder- und Jugendlichen - Gruppenpsychotherapie ist einer der Schwerpunkte der gruppenanalytischen Weiterbildung des Instituts.

In Ergänzung dazu besteht die Arbeitsgruppe für Leiter von Kinder- und Jugendlichengruppen in Klinik, Praxis, Familienberatungsstellen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendlichenarbeit.

Teilnehmer sind Kinderärzte, Dipl.-Psychologen, Analytische Kinder- und Jugendlichentherapeuten, Sozialpädagogen. Der Arbeitskreis veranstaltet in Berlin jeweils am 3. Freitag im Monat eine Gruppen-Supervision. In diesem Arbeitskreis steht nicht die Darstellung fertiger Konzepte im Vordergrund, sondern die gruppenanalytische, supervisorische Sicht auf praktizierte Gruppenarbeit mit Kindern und Jugendlichen.


Wir veranstalten in Kooperation mit den Heidelberger, Münchener und Züricher gruppenanalytischen Instituten jährlich - jeweils am zweiten September-Wochenende - einen gruppenanalytisch geleiteten Workshop zur Arbeit mit Kinder- und Jugendlichengruppen.