Gruppenanalytisches Gespräch mit Harald Weilnböck: Narrative Gesprächsgruppen an Schulen: Demokratieförderung in Brandenburg

19.06.2020 Fr 19:00 Uhr
Raum Elbe

Die Dringlichkeit von Demokratieförderung bei Gruppen von Jugendlichen liegt auf der Hand, aber es herrscht nicht selten Ratlosigkeit, wie sich das bewerkstelligen ließe.

Der Verein Culture Interacctive e.V. geht im Rahmen eines Modellprojekts der Bundeszentrale für politische Bildung an Schulen im ländlichen Raum und engagiert sich gezielt für eine Prävention von (Rechts-)Extremismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. In einer Wochenstunde der Regelunterrichtszeit werden die Schüler*innen einer 7./8./9. Klasse an ländlich-kleinstädtischen Oberschulen über ein halbes Jahr in zwei Gesprächsgruppen aufgeteilt; sie bekommen ihren eigenen Raum und werden von jeweils zwei Gruppenleiter*innen begleitet. Zusätzlich steht eine Person in einem Time-Out- Bereich bereit sowie spezielle Mediationsverfahren für gesamtschulische Anliegen.
Es gibt keine gesetzten Themen, außer vielleicht Anregungen: „Wie geht’s? … hier im schulischen Miteinander?“ Daraus entsteht ein Raum für offene Aussprache, Dialog, Konflikt, Gruppe, „gelebte Demokratie“.

In unserem Gruppenanalytischen Gespräch am BIG zeigen die Protagonist*innen des Projekts, wie sie vorgehen und welchen Grundannahmen über Extremismus, Demokratie, Narration und Gruppe sie folgen. Wir können fragen, diskutieren und über Mitwirkung nachdenken!

Open